Wie ist es denn mit Alkohol ?

28.04.2020

Alkohol 

Bei meiner Recherche zur Wirkung alkoholischer Getränke war ich zunächst erleichtert und wurde dann ganz schnell ernüchtert .

Wo ich doch mein Glas Rotwein zum Abendessen so genieße .

Ich selber ging immer davon aus , das 1 Glas Wein oder Bier täglich gesund wäre .

Immerhin werden Sie aus Natürlichen Produkten gebraut oder gekeltert .

Trauben sind doch auch gesund ; Gerste und Hopfen ebenso .

Außerdem zeigten mehrere Studien , daß mäßiger Alkoholkonsum die Lebensdauer verlängert und das Krebsrisiko senkt .
Das ist auch tatsächlich so . 

Der Verzehr von 0,33 l Bier oder 0,2 l Wein am Tag sind gesund und beugen Demenz vor .

ABER ! Erst ab einem Lebensalter von ab 50 Jahre !

Ansonsten ist täglicher Alkoholkonsum oder gar Komasaufen schädlich .

Wenn man täglich einen halben Liter Wein oder eineinhalb Liter Bier trinkt erhöht man sein Krebsrisiko um 300% . Zusätzlich übersäuert Alkohol den Körper und die Folge ist Haarausfall .

Das regelmäßige Alkohol-trinken erhöht das Sterblichkeitsrisiko durch Leberschäden , Gehirnschäden oder Verkehrsunfälle .

Genau so schlimm ist auch ein gelegentlich hoher Alkoholkonsum , bei ansonsten Abstinenzer Lebensweise . 

Jeder Vollrausch hinterlässt nicht wiedergutzumachende Spuren in Ihrem Gehirn , Leber , Niere und Zellen .

Also schaffen Sie sich am Wochenende kein " Guthabenkonto " an wenn sie unter der Woche auf Alkohol verzichten .

Spirituosen sollten sie weitgehend ganz meiden , es sei denn sie schaffen es den ganzen Abend an nur einem Schnaps-Pinnchen zu nippen .

Ausschlaggebend ist , wie viel und wie schnell sie trinken .

Haben Sie es schon mal mit den Alkoholfreien Varianten versucht . An Geschmack kann man sich bekanntlich gewöhnen .

Ich muß zugeben , Alkoholfreies Bier schmeckt mir persönlich besser als eines mit Alkohol . Das mag daran liegen das es nicht ganz so herb ist , was Frauen meist besser schmeckt . Alkoholfreier Wein allerdings trifft meinen Geschmack nicht so richtig . So stimmt mich die Aussicht in kürze das Fünfzigste Lebensjahr zu erreichen , dann doch fröhlich .

Wenn sie bis jetzt sowieso Abstinenz waren , dann ist das gut so und meiden Sie weiterhin Alkohol .

Sollten Sie allerdings wie ich das Gläschen Rotwein ab und an genießen , dann empfehle ich .

Genießen sie ein 0,2 l Glas Wein zum Essen als einen aromatischen Geschmacksverstärker . Als Durstlöscher sollte Wasser dazu getrunken werden . Trinken sie den Wein langsam , genießen sie das Aroma , nehmen sie auch den Duft wahr und erfassen sie so das Essen in Verbindung mit dem Wein als Einheit mit allen Sinnen .

Gönnen Sie Ihrem Körper in der Woche aber 2 Alkoholfreie Tage . Das entgiftet die Leber und Sie laufen nicht die Gefahr das Maß zu verlieren . Außerdem wissen sie bei einem kurzen Verzicht den Genuss wieder mehr zu schätzen .


! Bitte sind Sie vorsichtig !

Wenn sie melancholisch oder gestresst sind ist das " runterspülen " mit Alkohol gar nicht zu empfehlen . Das verstärkt gewöhnlich die Melancholie .

Ziehen Sie lieber die Turnschuhe an und laufen eine Runde , das schüttet Glückshormone aus und sie fühlen sich danach wie neu geboren . Versprochen .

In diesem Sinne

In Vino Veritas

Im Wein liegt die Wahrheit

Herzlichst Ihre

Sylvia Zorn

Die Haarexpertin bei Frisurenzauber